Grüße aus…Palo Alto

Während meiner Tischlerlehre reifte in mir der Entschluss, an der TUM Restaurierung zu studieren. Hier konnte ich mich frei entfalten und mich auf das Restaurieren von Technik spezialisieren, schließlich promovierte ich dann über ein technisches Artefakt am Deutschen Museum. Gerne wäre ich für immer in dem Museum geblieben, in dem man tagelang lustwandeln kann, ohne zweimal den gleichen Weg zu gehen. Mein Mann aber, auch ein Alumni der TUM, lebte schon seit einer Weile in Los Angeles, und so folgte ich ihm. Nun, zwei Jahre später, leben wir mit zwei Kindern im Silicon Valley, etwa 50 Kilometer südlich von San Francisco. Wir haben eine Weile gebraucht, um uns hier einzuleben. Die Gegend gleicht einer endlosen Vorstadt mit breiten Straßen, flachen Gebäuden, riesigen Parkplätzen und weitläufigen Shoppingcentern. Ein Teil der fl achen Bauten beherbergt Firmen wie Google, Facebook und Apple. Diese und andere Unternehmen wie Tesla, Uber, Twitter und LinkedIn machen die Gegend einzigartig und das Leben aufregend. Die Menschen, die hier leben und arbeiten, kommen aus aller Welt. Zum Straßenbild gehören selbstfahrende Autos. Die Vielzahl an Start-ups ermöglicht es, von heute auf morgen in wieder neuen Teams an wieder neuen spannenden Projekten zu arbeiten. Man hat das Gefühl, Zukunft zu erleben. Als Restauratorin mit einem großen Interesse an Technik habe ich neue Aufgaben in einer der größten Computersammlungen der Welt gefunden – im Computer History Museum in Mountain View. Seit kurzem arbeite ich an einem neuen Forschungsprojekt, mit dem ich herausfinden möchte, wie wir die Artefakte, die unsere Gegenwart so umfassend bestimmen, für zukünftige Generationen bewahren können. Das Silicon Valley ist einzigartig. Wenn wir es eines Tages wieder verlassen, werden wir die Spontaneität, die Internationalität, Neugier und Aufgeschlossenheit allem Neuen gegenüber mitnehmen.

„Erleben Sie mit mir in Palo Alto Computergeschichte live!“

Am Sonntag, 25.5.2017, lädt Dr. Nora Eibisch herzlich ein, für einen halben Tag die Gründermythen des Silicon Valley zu erkunden. Nach einer Führung durch das Computer History Museum in Mountain View geht es per Bus durch das Valley, bevor das berühmte „Buck’s Restaurant“ zum Lunch lockt.

Die Anmeldung zu der Alumni Veranstaltung „Unterwegs im Silicon Valley“ finden Sie unter: www.together.tum.de/events

Dr. Nora Eibisch

promovierte nach ihrem Diplom im Studiengang Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft bei Professor Erwin Emmerling. Für ihre Promotion restaurierte und rekonstruierte sie die „Montagestraße SRS 72“ von Konrad Zuse und erhielt dafür 2016 den Promotionspreis des Bund der Freunde der TUM. Ihre Arbeit ist – wie ihr Doktorvater in seiner Laudatio betonte – „ein Lehrstück dessen, was durch engagierte Restaurierung geleistet werden kann“. Mit ihrem Mann Christoph Lippert (Bioinformatik 2008) und ihren beiden Kindern lebt sie in Palo Alto.


Fotos: Nora Eibisch / privat

TUM Alumni leben in 139 Ländern!

Schicken Sie uns Ihre „Grüße aus…“ als Text- oder Videobotschaft und posten Sie Ihre Erlebnisse in den Ländergruppen der TUM Community: www.community.tum.de.

Dieser Artikel ist erschienen in KontakTUM 1/2017:

Weitere Artikel dieser Ausgabe lesen Zu den anderen Ausgaben

Grafik: PixelPerfektion